aktuelle Inszenierung:g:

Tempus fugit - Jugendtheater Lörrach III

   
 
"WachTRäume" (2004)

Regie: Matthias Meier, Karin Maßen

   
 

 

  Eigenproduktion
   
  > zum Stück
   
  > Presse zum Stück
   
  > Fotos von den Proben
   
  > Die Personen
   
 
  Zum Stück

Die Protagonisten des Stückes sind junge Mädchen, die an der Schwelle zum Erwachsenwerden stehen.
Der Aufbruchstimmung und den aufkeimenden sexuellen Bedürfnissen steht eine Erwachsenenwelt gegenüber, die darauf mit Misstrauen und Überwachung reagiert.
Auch Desinteresse und Pseudoverständnis lernen die Mädchen kennen.
Die Kluft zwischen den beiden Welten scheint nicht zu überbrücken.
Auch die Flucht und der Rückzug der Mädchen in Kindheitsträume und romantisierende Märchenklischees misslingt. Sie müssen lernen, dass es nicht reicht, in Träume zu flüchten und abzudriften, sondern dass es gilt, die Träume in der Realität wieder zu finden.
In allen Ebenen des Stückes scheint das Motiv des Übergangs auf:
Kind und Schonerwachsensein, Ober- und Unterwelt, Zeitkritik und Mythos begegnen sich.

 
 
  Presse zum Stück:

Badische Zeitung vom 15. Oktober 2004:

Zwischen zwei Welten

VOR DER PREMIERE: Tempus fugit Jugendtheater Lörrach III inszeniert „Wachträume“

LÖRRACH (BZ). Beim Jugendtheater Tempus fugit jagt eine Premiere die andere: Nach der Gruppe Lörrach Il vergangenes Wochenende stellt nun die Gruppe Lörrach III heute, Freitag, im Alten Wasserwerk ihre neue Eigenproduktion vor: „Wachträume".

Protagonisten des Stückes sind acht Mädchen, die an der Schwelle zum Erwachsenwerden stehen. Der Aufbruchstimmung und den aufkeimenden sexuellen Bedürfnissen steht eine Erwachsenenwelt gegenüber, die darauf mit Misstrauen und Überwachung reagiert. Auch Desinteresse und Pseudoverständnis lernen die Mädchen kennen. Die Kluft zwischen den beiden Welten scheint nichts zu überbrücken. Auch die Flucht und der Rückzug der Mädchen in Kindheitsträume und romantisierende Märchenklischees misslingt. Sie müssen lernen, dass es nicht reicht, in Träume zu flüchten und abzudriften, sondern dass es gilt, die Träume in der Realität wieder zu finden. In allen Ebenen des Stückes scheint das Motiv des Übergangs auf: Kind- und Schonerwachsensein, Ober- und Unterwelt, Zeitkritik und Mythos begegnen sich.

Tempus fugit Lörrach III ist die Lörracher Nachwuchsgruppe mit 14 Mädchen im Alter von 14 bis 17 Jahren aus verschiedenen Schulen im Landkreis. Verblüffend, so Regisseurin Karin Maßen, sei die Offenheit in der Gruppe, die eigene Pubertät anzunehmen und darüber zu erzählen. „Da wachsen die Spielerinnen schon weit über ein ‚Insichsein’ hinaus". Eindrücke und Gefühle würden mitteilbar und suchten die Umsetzung. Daneben basieren die Szenen auf Motiven des Grimm’schen Märchens von den zertanzten Schuhen und Michael Oberenders Stück „Nachtschwärmer“.
 

 
   
  Fotos von den Proben
 

 

 
 
 

 
 

 
 

 
 
 
 
 
 

   
   
   
 
 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 

   
 

Fotos: Thomas Quartier

   
 
 
Die Personen:
 
 
Die Erwachsenen Ellen Zähringer
Magdalena Wiedenhofer
Elisa Müller
Der Vogel

Elisa Müller

Die Töchter Sarah Pross
Katharina Wiedenhofer
Julia Schweizer
Anna Kalusok
Melanie Wolf
Verena Sepp
Martina Glück
Juliane Valley
Die Beobachter Robin Klimkait
Elena Pinna
Ellen Kessler
Regie Matthias Meier
Karin Maßen
Text   

Karin Maßen und Gruppe

Lichttechnik

Andre Kulawik

Programm/Plakat

Simon Stotz

Fotos

Thomas Quartier

Probenassistenz        Laura Löffler
Bernhard Greif
Benjamin Kraus
Kostüme Laura Löffler
Organisation 

Benjamin Kraus

   
 
 

 

 

 

IMPRESSUM

 

webmaster@fugit.de