Tempus fugit - Schultheater
Freie Waldorfschule Lörrach 2002
 
"Die Kunst des Miteinander"

Ein Theaterprojekt der 12. Klasse der
Freien Waldorfschule Lörrach 2002

Regie: Karin Maßen
Assistenz: Matthias Meier, Stefanie Klimkait

 

Foto: Wolfgang Göckel

 

Badische Zeitung vom Freitag, 18. Oktober 2002

Mobbing auf offener Straße

Ungewöhnliches Theaterprojekt der Waldorfschule mit Karin Maßen / Aufführungen in Weil

LÖRRACH (wg). Passanten schüttelten irritiert den Kopf und manche protestierten laut, als junge Leute ein Mädchen aus ihrer Gruppe so wortreich wie gnadenlos fertig machten. Alles nur gespielt, erkannten die Beobachter erleichtert: Die 12. Klasse der Freien Waldorfschule Lörrach stimmte sich gestern in der Fußgängerzone auf ihr Theaterstück "Die Kunst des Miteinander" ein.

Waldorfschulen setzen ungewöhnliche Prioritäten. Trotz rasch nahender Abschlussprüfungen widmet sich die 12. Klasse drei Wochen lang, von morgens bis abends, ausschließlich dem Theaterspiel. Die Schüler sollen aus ihrer eigenen Haut heraus und in andere Charaktere schlüpfen, sollen auf der Bühne weiteres Selbstbewusstsein gewinnen. "Nach den drei Wochen Sozialpraktikum in Behindertenheimen ist das Theaterprojekt noch einmal ein großer Schritt in der Persönlichkeitsentwicklung", erläutert Silvia Wendel, die Klassenbetreuerin.
Zum zweiten Mal engagierte die Waldorfschule für eine 12. Klasse die Regisseurin Karin Maßen. Sie lehrt den vierzehn Schülern das Einmaleins des Theaterspiels, unterstützt von ihren beiden Assistenten aus dem Jugendtheater "Tempus fugit". Gemeinsam schufen sie ein Stück zu einem Thema, das die Klasse bewegt: wie Menschen ins Abseits gestellt werden, ob im Kindergarten, in der Schule, in der Familie, bei der Arbeit oder nach Feierabend. Eigene Beobachtungen flossen ebenso ein wie literarische Vorlagen. In einer Collage bildstarker Szenen wird das Thema "Ausgrenzen" immer enger eingekreist. Diesem Ausgrenzen, neudeutsch "Mobbing", stellt die 12. Klasse ihre Zusammenarbeit in der Gruppe und ihre Spielfreude entgegen. Deshalb hat sie ihr Stück mit "Die Kunst des Miteinander" überschrieben. Das Theaterprojekt ist bereits weit gediehen, das Plakat ist entworfen und gedruckt, Kostüme sind ausgewählt, die Szenen stehen. Für den Feinschliff ist noch einige Tage Zeit. Am 24. und 25. Oktober, 20 Uhr, zeigen die Waldorfschüler ihr Stück im Haus der Volksbildung in Weil am Rhein (Humboldtstraße, beim Kant-Gymnasium).

 


Bilder von den Proben
 

Fotos: Karin & Thomas Quartier

 

IMPRESSUM

 

webmaster@fugit.de